Donnerstag, 31. Dezember 2015

Bazaar Styles :: …Archetypus Redingote …

Redingote :: figurbetonter Mantel in Uhrglas-Silhouette. In immer wieder modifizierter Form ist er fester Bestandteil meiner Archetypen. Die lange Mantelvariante ist im FashionWeekBerlin -Eintrag zu sehen.
In Violett mit leicht psychedelischem 70ies -Muster oder als grüner Fond, überzogen mit schwarzem Mosaikmuster.

Schwarz-Rotes und Schwarz-Weißes Karo sowie eine glamouröse Aufmachung mit üppiger FakeFure-Garnitur werden die limitierte Serie ergänzen. (bessere Photos gibt es hoffentlich auch noch )

 'Zu haben' sind die Jacken auf daWanda im Bazaar oder direkt per Besuch im Atelier. Besucher sind herzlich willkommen (Öffnungszeiten und Kontaktdaten im Impressum ).

Donnerstag, 17. Dezember 2015

… a Night in Tunisia…

"A Night in Tunisia" … ein Klassiker, immer wieder neu interpretiert,
 - für mich an Liebsten in der Version von "Electric Balkan Jazz Club":… das wäre die Musik zu den beiden Brokatjacken :: 30er / 40er Jahre, Nordafrika, Jazz, elegante Abendgesellschaft, Bohème.…Unikate aus original Vintage-Brokat :: Brokat, wie er zuletzt in der 50/60er Jahren hergestellt wurde - eine Stoff-Rarität.
Tuxedo-Style im ultra-bequemen Kimono-Schnitt ::- elegant für den offiziellen Anlass;- mit einem gewissen edge Touch zu verfeinern mit einer Bluse , deren hohe Manschetten über die Satinblenden hinaus ragen und ganz lässig offen getragen werden… sehr sophisticated ! Auf Dawanda  erkennt man das orientalische Arbesque -Muster im Brokat…



Rosenroter Brokat , stilisierte Rosen, wie eingestickt …
Swingerjacke , deren Weite durch die tief eingelegten Falten im Rücken wie ein Fächer aufgeht.


Die Rückansicht, mit leicht nach hinten verschobenem Blendenkragen, wirkt wie ein Kimono…
Details ebenfalls auf DaWanda .



Mittwoch, 2. Dezember 2015

Event- spontan, klein und doch so nett…

Schön war es ! Wie schade , dass ich nicht dazu gekommen bin Photos zu machen … Dankeschön für das positive feedback - das hat mich am allermeisten gefreut.


So , es ist angerichtet ! MarrakeshLoungeWear in der Geschenk-Verpackung, in allen Größen. Leinenstrick auf der Stange,etwas Bling-Bling auf den Büsten drapiert und die ersten Edelsteinketten sind zu haben.
Posted by Jeanette Kopf on Mittwoch, 18. November 2015

Freitag, 13. November 2015

LATE NIGHT SHOW&ORDER …save the date



 Ein kleines, erstes Event steht bevor : LATE NIGHT SHOW&ORDER am kommenden Mittwoch!

Wo? Show&Orderraum in der Masstrichter Straße 15 in Zweibrücken
Wann?  19°°-22°°Uhr    
Was? Alles aus dem DaWandaShop und noch einiges mehr :

* Marrakesh Lounge Wear - schon hübsch in einer Tasche verpackt - weihnachtsfertig!
* Brazil - reduziert und ab zwei Teile mit einer Tasche gratis
* Sarongröcke - zum Ordern
* leichter Leinenstrick - lange Chasubles mit passenden Hosen
* EthnoCouture zur Orderterminvereinbarung
* Redingote-Jacken , sehr figurbetont , nur noch wenige
* Einzelteile , Unikate aus dem Atelier
… wie z.B. der Kurzmantel im Bild , der letzte seiner Art ( limitiert auf vier Stück)
Warm gefüttert mit Steppfutter passt er  komfortabel über jeden Blazer und ist ultraleicht.
SkandiEthno-Style  in strukturiertem Relief-Strick-Stoff mit skandinavischem Winter-Ornament.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Fashion Week Paris …Maharani-Jacke im Einsatz

Paris, Gare de l´Est; - routiniert (und mit ausgedrucktem Fahrplan) in die Metro um sich entspannt unter die fashion crowd am Grand Palais zu mischen. Aber irgend etwas ist anders …wo ist die Euphorie? Liegt wohl am, im Minuten-Takt wild-wechselnden, Wetter.
Die freundlichen Anfragen , ob man mein Outfit denn photographieren dürfe, lösen zunächst ungläubige Überraschung aus…  und dann natürlich Freude. Madame aus Paris, ganz in Rot, erkundigt sich nach der Maharani-Jacke, meine Karte?- ja gerne! Yay!


Zarter Regen fällt gleichermaßen auf Roben und Regenjacken; auch auf meine, über die Maharani-Jacke gezogene. Bevor das wirklich ungemütlich wird, machen Monsieur R. und ich uns auf den Weg, gesäumt von ELLE-Titelseiten aus 70 Jahren, - eine der Ältesten mit einer Illustration von René Gruau, très élégant !


Licht am Ende des Tunnels, SEPHORA !  Wo soll man anfangen?  unendliche Weiten ! Kann ich hier bitte mal übernachten und mir Alles in Ruhe anschauen? Die olfaktorischen  Sensoren melden "mehr Sinnlichkeit den Dingen" angesichts der verheißungsvollen Duft-Flakons. Die handgemachten, nur den Obsessierten bekannten, Nischendüfte sind es, die mich in den Bann ziehen. Der Parfumeur Serge Lutens etwa, dessen " Privat Collection " man hier schnuppern kann ( oder kaufen ~780€ ).  Düfte wie 'Die Feuerspuckerin' , 'Cannibal' oder 'Der Atem der Götter'… Lutens eben, eigenwillig.  Ich frage mich unwillkürlich zu welchen Menschen diese Düfte finden werden… und denke an meine Lieblings- 'Lutens'  ( nein, die waren nicht ganz so teuer ) : 

' Arabie '  - eine Fülle an intensiven Aromen getrockneter Früchte, Orientalische Gewürze 
' la Fille de Berlin ' - Rose, sanftmütig, doch dann irritierend impulsiv, sensibel-subkulturig

Besser könnte man meinen favorisierten 'EthnoGothic'-Stil, nicht beschreiben. Das Duftwerk des Parfumeurs scheint sich den adäquaten Charakteren zu offenbaren:… und lässt sie nicht mehr los.


Draußen hat es aufgehört aus Eimern zu schütten , es geht Richtung Tuileries zu Valentino über den wahrscheinlich längsten, weißen Outdoor-Catwalk. 

MaharaniStyle © JeanneSousan | Bekleidungs-manufaktur.de
Volle Sonnenkraft, also Regenjacke wieder ausziehen. So sieht die 'Maharani-Jacke' im echten Leben an Durchschnittsfigur aus. Getragen von einer dieser selbstbewusst schreitenden 1,85m Damen, deren Beine mir gefühlt bis zur Schulter reichen, wäre das noch mal was ganz Anders… aber so sieht die, für jede 'everydays Maharani' praktikable, Realität aus : Auch mal als rockiges Outfit mit Boots, Seiden-Wickelkleid, Croco-Beuteltasche und BlackDenim. 
'EthnoGothic', als gegensätzliches Styling aus Gothic- und Ethno-Elementen oder aber glamourös als 'EthnoCouture' …und auch alle Optionen dazwischen…

Zum Abschluss noch ein Abstecher nach 22, Avenue Montaigne , wo die, komplett von Peter Marino überarbeitete, LouisVuitton-Filiale im Stil eines eleganten Pariser Appartements, letzten Dezember wiedereröffnet hat.
Es hat sich eingeregnet und die Maharani ist, zusammengerollt im Baumwollbeutel, in meiner Tasche verstaut als ich in einer, immerhin norwegischen SØS Jensen-Regenjacke den Tempel der Begehrlichkeiten betrete. Persönliche Betreuung auf höchstem Niveau ist hier Prämisse : man meldet sich am Tisch des Concierge um seine speziellen Wünsche vorzutragen. Genauso stelle ich mir das vor, also zurück in meine Werkstatt…Wer eine 'Maharani' haben möchte, meldet sich einfach bei mir ; - dann wird sie aus einem Unikat-Sari auf Maß angefertigt , ganz individuell auf die Trägerin abgestimmt.

P.S.
Zu Hause angekommen hab ich sie, nach etlichen Stunden Geknautsche in der Tasche, ausgepackt … und zu meiner zufriedenen Freude einfach nur auf den Bügel gehängt.…  

Mittwoch, 30. September 2015

Bazaar Styles :: … Sarong-Röcke im Bazaar …

… oder die Königin der Überoptimierung unterwegs auf allen Wegen , die möglicherweise nach Rom führen könnten.

Mein Faible für Sarong-Röcke ist weithin bekannt und es musste dringend Ersatz für mein zerliebtes Lieblingskleidungsstück her.

Prototyp # 1

Man könnte auch sagen  'Sarong für Anfänger' , oder für diejenigen , die der Sache mit dem Knoten noch unsicher gegenüber stehen; - so hat dieser doch einen konventionellen Knopfverschluss unter der Schleife. Genug Laufweite ? - lieber noch seitlich hinten und vorne eine tiefe Falte einlegen.
















Funktioniert und macht ´ne gute Figur… aber irgendetwas treibt mich weiter zu


Prototyp #2

Dieser schon vorgestellte Rock hat adhoc positive Resonanz bekommen - das hätte mir eigentlich ein Zeichen sein können, dass er der "Richtige" ist.
Vorne etwas tiefer auf der Hüfte sitzend , mit üppigen Bindebändern und in bequemer Laufweite. Richtig gebunden (  am Ende des Schlitzes greifen,  das Ganze nach oben zusammenraffen , knoten, hübsch drapieren)  sieht das sehr feminin aus und hält einwandfrei.






























Doch da war sie wieder , die Überoptimierung, sie hat mich überwältigt und so entstand


Prototyp #3

`Sarong für Fortgeschrittene´  könnte man sagen. Die Saumweite ist zwar gleich geblieben, fällt bei dieser Konstruktion jedoch sehr schmal um die Knöchel, während das Gros der Weite eine prägnante, schmückende Rollfalte im Vorderteil bildet. Elegantes Schreiten in verminderter Geschwindigkeit wird also von der Trägerin erwartet um die ganze Saumweite zu nutzen. Für die 'everydays Maharani ´eigentlich kein Problem , aber vielleicht nicht für ungeübte Maharanis .
Macht Nix, das ist die Vorstufe für ein anderes Modell, das mir vorschwebt und ich liebe diese Silhouette……




































…also zurück zu Sarong  #2,  so sollen sie sein, in Kakhi, Pink und Natur  

Diesmal in fruchtigem Pink-Orange-Rot … Energie zum Anziehen.…




…aber auch im eingangs vorgestellten Tarnfarben-Dessin, das so wunderbar praktikabel ist.… mit Denim, allen Natur- und Erdtönen.

Es ist vielleicht ein ungewöhnlicher Zeitpunkt für Röcke dieser Art, - es sei denn man plant gerade ein Indienreise; - meine Sarongs sind zu meiner großen Freude schon im Koffer.
Andererseits wird auf den Fashion Weeks ebenfalls gerade der nächste Sommer gezeigt. Abschließend das Finale in Paris, - da fahre ich wieder hin und freu ich mich schon.
Ans `Vorodern` sollte man sich bei mir gewöhnen ,  denn ich arbeite nun mal im gleichen Rhythmus. Die Röcke sind limitiert ( 4 Pink, 8 Khaki 8 Natur ) und ab sofort in meinem Bazaar bei DaWanda oder im Atelier, wo man sie auch anschauen kann, in Wunschgröße/-länge zu bestellen.

Dienstag, 15. September 2015

... hinter den Kulissen... #DieDaWandaMacher

'   … MEHR SINNLICHKEIT DEN DINGEN... eine Kollektion entsteht - Inspirationen, Impressionen, - ein Blick hinter die Kulissen   '


Das ist das Credo meines Blogs -  da kann ich wohl gar nicht anders, als mich von der DaWanda - Aktion "   #DieDawandaMacher - Zeig uns Deinen kreativen Arbeitsplatz "   angesprochen zu fühlen.  Zwei Fragen sind zu beantworten :

(1) Wie sieht Euer kreativer Arbeitsplatz aus?

Mein Arbeitsplatz ist die wahrscheinlich schönste Atelier-Werkstatt der Welt -  mit all meinen Schätzen, schön um mich herum angeordnet, meine Augenweide!




Hier gibt es Moodboards mit 100-tausend Stoff-Schnipseln und Inspirations-Teilchen ....


… Pinnwände voller Ideen und Entwürfe -  so viele Ideen, so wenig Wände :)  


Hier funktioniert manchmal "gedacht & gemacht" ,  so wie es auf meinen Etiketten steht …


… meistens  jedoch bin ich mit " Fein-Tuning" beschäftigt .


… oder  hoch konzentriert am Zuschneiden von schönsten Stoffen,  - darf ja nix schief gehen .



(2) Welches war das letzte DaWanda-Produkt, was Ihr dort gefertigt habt ?


Ach wie schön , - ich dachte schon ihr fragt nie !
Dazu hab ich doch explizit den Post  "…Making of …Marrakesh Loungewear…"   geschrieben.

Und hier ist das Ergebnis des Kreativ-Schaffens, - die Marrakesh Loungewear,  erdacht&gemacht in meinem Atelier.

Erhältlich in 'GrünerTee' oder 'HennaTerra' in den Größen 36 bis 46… jetzt auch auf DaWanda.


Wäre ja vielleicht ein schönes Geschenk, auch zum sich selber schenken, an dem man , Hand auf´s Herz, so richtig, richtig lange Freude hat.  Und das Beste : Es ist auch schon stilgerecht eingepackt !


Samstag, 22. August 2015

Lavendel-Ernte in der toskanischen Pfalz

Lavendelernte © bekleidungs-manufaktur.de
Die neue Ernte ist eingebracht ! … und die toskanische Pfalz zeigt sich in einem Stilmix aus Provence und Marokko. Auf den ausgebreiteten Strohmatten vor meinem Büro trocknen die frisch geschnittenen Bündel und alle paar Stunden genieße ich das Wenden meiner reichen Ernte inmitten einer Lavendel-Duftwolke.
Jedes Jahr habe ich andere Pflanzen ausprobiert; - mit dunkelvioletten oder blaß-fliederfarbenen Blüten; kleine-zarte und zerzauste-wilde. Meine Wahl sind die Letzteren, die aussehen als müssten sie der unwirtlichen Witterung eines Lavafelds ins Island trotzen. Knorrige Äste bringen graugrüne, lange Halme hervor, in deren Blüten es immerzu summt von Hummeln und Bienen ...und Schmetterlinge schaukeln darin.…bis zum letztenTag, an dem ich die, vom Gewicht der Lavendel-Ähren gebogenen, Stengel zu Bündeln schneide.

Lavendelernte © bekleidungs-manufaktur.de
Schön von der Sonne durchgetrocknet werden die Bündel kopfüber in Körbe gestellt und, wenn sie richtig gedörrt sind, die begehrten Duftsamen abgestreift.
Abgefüllt in Organza-Säckchen ( links oben im Bild) ist das dann die duftende Aufmerksamkeit, die an der Jutetasche hängt, die es beim Kauf von Modellen aus der Serie Marrakesh Loungewear als Geschenkverpackung dazu gibt.

Lavendelernte © bekleidungs-manufaktur.de
Meine favorisierte Lavendelpflanze ist Lavendula Augustifolia, auch Echter Lavendel, Lavendula Officinalis und Lavendula Vera genannt. 
Ihre Blüten sind nicht so prächtig Blau wie bei anderen Sorten, aber nur diese Samen duften so überraschend zitronig beim ersten Reiben, dann kommt eine warme Herznote aus ätherischem Öl und Wildblume, die im Verflüchtigen sogar etwas Honigsüße bekommt. Kein Wunder , - über den hohen Zuckergehalt des Blütennektars freut sich das ganze Gesummse , -und auch der Imker.
So ein Duftsäckchen hab ich immer im Koffer, - aufs Kopfkissen legen und böse Träume bleiben fern.

In unserem Showroom steht einer meiner marrokanischen Körbe, gefüllt mit Lavendel-Ähren.
Vor/nach jeder Besprechung schüttele ich das Ding gut durch und laufe, wie der Zeremonienmeister, mit dem Deckel fächelnd um den Tisch, den reinigenden Duft im Raum verteilend :)
Ist wie mit dem Weihrauch, Alles Schlechte wird damit gebunden und man kann es anschließend zum Fenster rausschicken - einfach mal ausprobieren.


Montag, 22. Juni 2015

Bazaar Styles :: …Brazil im Bazaar…

Pläne sind dazu da geändert zu werden… besonders meine.
Warum also nicht gleich die Brazil-Modelle in den Bazaar einstellen damit sie noch einen Platz im Ferienkoffer bekommen… doch damit nicht genug ::
Alle Modelle der Brazil-Reihe  sind zur sommerlichen  Eröffnung mit 40% rabattiert ! 
Feiner Jersey aus Baumwolle mit Elastan, knitterfrei und kombinationsfreudig.
Entweder im Afro-Brasilianischen 'Afrio'-Dessin, rockig gestylt mit Schwarz und BlackDenim
oder
in kühlen 'Sorbet'-Farben zu Weiß und Denim in jedweden Blaunuancen - lässig und ein wenig retro.
Die ursprüngliche Idee waren Tanzmodelle, die, entweder überdimensional weit schwingend oder aber sehr figurbetont,  jeder Bewegung mehr Ausdruck verleihen und dabei luftig, komfortabel und kaum zu spüren sind.

Photo und Modell © Bekleidungs-Manufaktur.de

Auch wenn diese kleine Kollektion eher untypisch für mich ist erkennt man doch meine Archtypen, wie den Sarong-Rock, hier mal hauteng für das richtige Latin-Brazil-Salsa-Gefühl. …oder am Strand, einfach über den Bikini, mit cooler Sonnenbrille, Sandalen und langer Kette mit Sonnenhut, eleganter BoHo-Chic.

Sonntag, 31. Mai 2015

JeanneSousan's BAZAAR ist eröffnet !


Endlich ist er fertig, der angekündigte BAZAAR , in dem man 'BAZAAR-STYLES' schon jetzt erwerben kann, die  "Zweitlinie zum gleich-haben" .  Zunächst ist 'Marrakesh-Lounge-Wear' eingestellt und in der Werkstatt geht´s rund. 

Begonnen zur Zeit der MÄRZveilchen mit Schnitte überarbeiten…gradieren…

Im April gab es bereits duftende MAIglöckchen und wir waren beschäftigt mit Lagenbildern und Zuschneiden.


Ein IRISsierender Lichtblick - die erste Nähfee ist gefunden !

Päonien in Pink, auch PFINGST-Rosen genannt und der Bazaar ist online.

Mein Garten hat mich in dieser Zeit ausgleichsweise begleitet und belohnt mich mit verschwenderischer Blütenpracht und Duftsinfonien für meine Zuwendung: schon früh den Obstbäumen eine neue Frisur geschnitten, Lilien, Rosen und ganz viel Lavendel gepflanzt (die Lavendelernte für die Duftsäckchen der Bazaar-Styles-Verpackung ).
Im Hintergrund sieht man schon den Sommer – den roten Mohn und von links schiebt sich ganz keck eine Lilienknospe ins Bild als wollte sie sagen ' beeil dich, wir sind alle schon soweit '.

Die nächsten BAZAAR-STYLES, in genau diesem ' Hot Pink', sind vorgearbeitet. Also kurz durchatmen, für mich vielleicht auch mal Frisur schneiden und dann wieder an die Erstlinie, die 'ETHNO COUTURE'. 

Montag, 20. April 2015

… Marrakesh Loungewear … kommt nicht in die Tüte …

… sondern in die Jute-Tasche, – natürlich !… und die hat, mal abgesehen vom Rohstoff,
nix mit dem legendären Öko-Jutebeutel gemein, sondern kommt als kleines aber feines,
stylishes 'Tote Bag' Format daher.

Und so sieht das aus :
Blusenjacke und 7/8 Hose kommen in der Henkeltasche mit stabilen, umnähten Griffen
zur neuen Besitzerin. Für die ersten Bestellungen gibt´s noch ein Organzabeutelchen mit Lavendel aus eigenhändiger Ernte, aus meinem Garten in der toskanischen Pfalz dazu.…für sanfte Träume auf´s Kopfkissen oder als duftender Sommergruß in die Schrankwäsche. Er stammt von alten, knochigen Lavendelstämmen, die zwar recht zerzaust aussehen, wie man unten rechts sieht, – aber nur diese haben Intensität und eine überraschend süßliche Zitrusnote.

Die erste Nähfee hat sich gefunden und so hört man ab und an leises Nähmaschinen-Surren
aus der Atelier-Werkstatt.
Wenn der Shop jetzt noch Gestalt annimmt, dann kann´s losgehen. Vorbestellungen / Reservierungen zum "early bird"- Preis ( 98 Euro,versandkostenfrei ) können bereits unter blog@bekleidungs-manufaktur.de angenommen werden (später regulär 119 Euro zzgl.Versand ). Bitte Größe und Farbe angeben, ich schreibe dann zurück, - freue mich und bin total aufgeregt.

Dienstag, 31. März 2015

…Making of …Marrakesh Loungewear…

Bekleidungs-Manufaktur Gradieren

So! - Letzte Korrekturen an den entstandenen Papierschnitten machen, Modelle in die verschiedenen Konfektionsgrößen gradieren und die Produktionsblätter dazu schreiben. Das ist es, was mich die letzten Wochen ganz und gar in Anspruch genommen hat.

Und! - die ersten Stücke für die "BAZAAR-STYLES "sind zugeschnitten, – "Marrakesh Longewear", in allen Größen und Farben.
[ BAZAAR-STYLES = die Sachen, die hoffentlich bald in meinem Bazaar auf einem bekanntem Portal käuflich zu erwerben kaufen sind ]

Nein! - ich kann nicht sagen, dass  ich diese Tätigkeiten nicht gern mache, - nein, wirklich nicht, …
denn es ist viel, viel schlimmer…weil ich in dieser endlos scheinenden Zeit keine neuen Modelle für die Ethno-Couture-Kollektion machen kann.

Aber! - z.B. 20 Blusen in der Farbe grüner Tee, in Größe M sind nicht viel.
Hochgerechnet sind das allerdings  2 Teile ( Bluse|Hose)  x  2 Farben (Grün|Honig) x  4 Größen (S,M,L,XL) x  20 Stück =  320Teile.   So gesehen hat sich dann doch was getan.

Bekleidungs-Manufaktur Zuschnitt

Samstag, 31. Januar 2015

Fashion Week Berlin!!! … etwas Warmes Anziehen!

Kurz entschlossen zur Fashion Week Berlin - green showroom und ethical fashion show;
mehr passt in zwei Tage kaum rein wenn man auch noch Berliner Luft schnuppern will.

Doch zunächst steht mir der Sinn nach einem Besuch im ersten Signature Shop von Aesop in Deutschland. Objekt der Bergehrlichkeit : ' Marrakech intense ' , das neu aufgelegte, erste Parfum der KultKosmetiklinie. Bei der Eröffnung im Oktober 2013 waren wir sogar dabei, aber im Gedränge, bis raus auf die Straße, hatte man keine Chance an die begehrten Töpfchen und Tiegelchen heran zu reichen.
Ein subtiler Dufthauch aus Gewürznoten, Weihrauch und Kräutern empfängt uns bereits an der Tür,- macht sofort glücklich. Schlichte grüne Kacheln in delikat abgestimmten Farbabstufungen, Apothekenfläschchen, fein säuberlich aufgereiht, kein unnötiges ChiChi, Fokus auf das Wesentliche, die pure Essenz.
Apropos , wo ist es den nun?   'Marrakesh' – allein der Name überflutet mit Assoziationen aus Farben, Düften, Ornamenten…Kobaltblau …ich erinnere mich noch heute deutlich an die Reise, die ich als Mädchen mit meiner Mutter gemacht habe.
Nicht von ungefähr arbeite ich gerade an der Neuauflage meiner ' Marrakesh Loungewear '.

Photo ©Aesop.com
Ohjeh, kein Parfum zu sehen!? Achso, – wird in der Schatulle aufbewahrt und nur auf Nachfrage hervor geholt - recht so !
Ist eben nur etwas für die wirklich Olphaktorie-Suchtabhängigen, deren limbisches System bei Kontakt mit Duftessenzen einfach nicht mehr zu retten ist. Es wäre wirklich unverantwortlich solch Rauschmittel einfach so rumstehen zu lassen, so etwas gehört unter Verschluss.

Die Ingredienzen hatten mich mehr als neugierig gemacht und bereits bei der ersten Berührung ist es um mich geschehen. Die Kopfnote begrüßt mich mit lebhaftem Jasmin, es folgen zitrus-blumige Akkorde aus Bergamotte und Neroli, dazu gesellen sich orientalische Gewürznoten aus Nelke und Kardamom als warmer Körper. Den sanften Ausklang bilden Sandelholz und Zeder.  
Bemerkenswert wie absolut unterschiedlich sich der Duft entwickelt- meine liebe Freundin, Frau S. war nicht so überzeugt, – war bei ihr der Duft aber auch ein ganz und gar Anderer ; – also durchaus polarisierend diese außergewöhnliche Komposition.
Ich denke ich werde mich dem Duftrausch ergeben, Widerstand wäre völlig zwecklos…

Photo©Aesop.com
*****************************************************************************************************

Green Showroom & Ethical fashion show.
Mein persönlicher Ansatz wäre Green und Glamour zu verbinden. Ich bin also gespannt, wie sich das Thema Luxus als Neudefinition aus der Verbindung von Nachhaltigkeit durch Materialien, die im Einklang mit der Natur stehen und Produktion unter fairen Arbeitsbedingungen darstellt. Es herrscht freundliche, offene Atmosphäre. Engagierte Menschen, die mit Herzblut für Ihre Visionen einstehen, tauschen sich aus. Bei anregenden Gesprächen erfahre ich Einiges über Zertifizierung von Stoffen und meine Goody-Bag ist neben Naturkosmetik mit allerlei neuen Kontakten gefüllt.


Januar in Berlin ist wirklich ungemütlich, also was anziehen? 
Man will ja nicht im Parka auftreten, aber nein! Stil und eigene Handschrift sollten schon erkennbar sein, gerade inmitten der überwiegend dunkelgewandeten Heerscharen meiner eigenen Branche. Im optimalen Fall gepaart mit so pragmatischen Werten wie 'praktisch, komfortabel, unempfindlich, waschbar '. 

Also her mit dem Lieblings-Mantel, eigene Kollektion, in unserem Atelier genäht aus dem Flauschstrick meiner Strickerei des Vertrauens, aus´m Ländle.
Mit Pullover drunter wird er winterfest. Der flexible JerseyStrick bietet absolute Bewegungsfreiheit, was beim Bahnfahren( und auch sonst) ein Höchstmaß an Komfort bietet. Rein mummeln, Kragen hoch und schlafen wie in einer Schmusedecke …und das ohne nachher verknautscht auszusehen. 
Schmeichelt der Figur indem sich der Strick dem Körper anpasst ohne einzuengen und hatte selbst für die Profis auf der Messe die Optik von Walkwolle.


In Jackenlänge hat das Modell im Musterverkauf vor Weihnachten sehr viel Freude gemacht und über den Zuspruch auf der Messe hab ich mich natürlich ganz besonders gefreut.

Ja dann, – ein weiteres Projekt für die Serie  'BAZAAR STYLES'  ::
Lieblings-Modelle, die, neu aufgelegt und unabhängig von der Ethno-Couture, vorab zu haben sind.

…von diesem hier, als Jacke bzw. Kurzmantel, eine Handvoll in Grün, Violett, Rot, Weiß - immer mit schwarzem Muster.
Dank der Flexibilität des Stricks passt es von Größe 36 bis 40, bzw. es passt sich auch mal an mehr oder weniger bella figura an.

****************************************************************************************************


Wieder hinaus in die Kälte - all zuviel Sinnliches ist mir nicht begegnet…
…und dann gab´s da doch noch was :: die ' Confiserie Orientale ' in der Linienstraße.
Schöner Name - ich habe augenblicklich Visionen von Gewürz-Kaffee und honigsüßen Leckereien. Frau Gürez, die Inhaberin kommt gerade über die Straße und öffnet die Tür zu einer Oase für alle Sinne.

Draußen eisgrauer Januar, - drinnen Alles hell und freundlich, es duftet nach orientalischen Gewürzen, im Hintergrund läuft sehnsüchtige, türkische Musik und man nimmt auf grünen Samtkissen vor einer vergoldeten Wand Platz.



Spezialität des Hauses ist Lokum, türkischer Honig, in unglaublich vielen Varianten... mit Berberitze, Pistazien, Orange, Granatapfel in Rosenblättern gehüllt……

Ich entscheide mich für die Mandel-Marzipan-Zitronen-Tarte mit Kardamom und türkischen Mokka, – jetzt flirren auch die Geschmacksknospen. Zart und frisch der Belag, fast cremig, und der Kardamom ist das I-Tüpfelchen, das sich sich im türkischen Mokka neben vielleicht Nelke und Zimt ?, wiederholt.
Dieses, im Vergleich zum Espresso, so viel sinnlichere Mokka-Ritual soll es auch bei mir zu Hause geben, habe ich beschlossen.
Lieben Dank für die Erlaubnis die Photos zur benutzen, die ich vor lauter Genießen vergessen habe zu machen.



Man kann sich dem sympathischen Eindruck nicht entziehen, hier ist Alles Hand-und-Herz-gemacht. Ach was wäre das schön, wenn die  ' Confiserie Orientale ' bei mir um die Ecke wäre… immerhin gibt es Lokum und Marzipan im online shop. Bis zum nächsten Mal in Berlin.