Freitag, 31. Oktober 2014

… Style # 10 Maharani - Suit … das Photo

Photo © Michael Mann                      MaharaniSuit © KOPF |  Bekleidungs-Manufaktur
Von der Skizze über die Entwicklung von Style # 10 Maharani Suit zum Modephoto …photographiert hat Michael Mann.
Ethno-Couture, das ist es, was ich mache, mein Ding. Modelle im Ethno-Stil aus prächtig-opulenten Stoffen, angefertigt in Couture-Manier in nonchalanter Styling-Attitüde.
Attitüde lässt sich nur per Photo | Styling vermitteln und so kann man, wie ich hoffe, zum ersten Mal etwas von dem erkennen, was ich im Sinn habe.
Die wunderschöne Frau Nina entspannt, selbstbewusst, natürlich - elegant ohne jegliches Brimborium, ganz bewusst unaufgeregt - ganz everydays Maharani.
Meine Styles paare ich gerne mit "Super-Basics" wie Tanktops, Rollkragen-Pullover, Denim - alles in besonders schöner Ausführung - Partner dürfen gerne gegenläufig schlicht sein, sollten aber ebenbürtig in Wertigkeit sein. Maharani-Blusenjacke mit Jeans, schmale Sari-Hose mit Rolli oder Ripptanktop … Neben "großer Auftritt", wie oben, bietet der "MaharaniSuit" überraschende Optionen für Casual-Stylings. Gerade durch den Twist zwischen "entspannt und prächtig " ergibt sich die Attitüde einer nonchalanten Opulenz, - Ethno-Couture.

Samstag, 18. Oktober 2014

…endlich " richtige Bilder "…

Photo © Michael Mann                         Sarihose © Bekleidungs-Manufaktur.de
Bei Style # 8 war ich schon recht unglücklich, denn meine Photographier-Möglichkeiten waren an ihre Grenzen gestoßen. Hier nun "richtige Photos" von der Hose aus Antik-Sari.
Angezogen ist das ganz unvergleichlich anders.  Ich bin selbst überrascht, habe ich doch noch
" kein Modell am Modell " gesehen.
Photographiert hat der liebe Herr Michael Mann die wunderschöne Frau Nina. Ganz lieben Dank
an die beiden für diese Unterstützung. Eine wunderbare Idee meiner Mitarbeiterin, der lieben Frau Melanie, die das Ganze auch noch initiiert hat - Dankeschön !
Photo © Michael Mann                         Sarihose © Bekleidungs-Manufaktur.de

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Herbst in der toskanischen Pfalz

… so mediterran, wie sie bis vorgestern noch war.
Nicht von ungefähr nenne ich sie gern meine Toscana…meine Ecke der Südwestpfalz. Wenn auch nicht ganz so südlich-warm wie die Vorderpfalz, so fühlen sich doch auch hier exotische Gewächse heimisch.
Geradezu tropisch, die Anmutung der letzten Tage : Wenn nach dem Sommer die erste kühlere Nacht anbricht, dann scheint sie wach zu werden, die Strelitzie und entfaltet ihr extravagantes Gefieder - die Paradiesvogelblume. Zusammen mit blaugrünen Palmlilien, gelbgrünem Bambus und, in allen Rot-Orange-Gelb-Nuancen glühenden, Essigbäumen ergibt das einen Farbrausch, als würde es kein Morgen, – und keinen Herbst geben.















…ach,  ein  Photo noch, – mit mehr "Palmen" als Hintergrund, glaubt mir doch sonst keiner…



Donnerstag, 2. Oktober 2014

Fashion Week Paris!!! … und Nix zum Zeigen!

Paris Fashion Week  - da kann man nichts dem Zufall überlassen. Also nicht nur einen Schauenplan ausgearbeitet, nein, auch der Metroplan muss sitzen;-). Besonders im Hinblick auf meine Fähigkeit Automaten, Maschine und sonstiges Gerät einzig durch Kraft meiner Gedanken zu irritieren. Mechanik/Elektronik kommen zum Erliegen, kaum dass ich mich Ihnen nähere, – oder mein Metroticket einstecke. Mein Begleiter, der liebe Herr R., hatte spontan die Erklärung für dieses Phänomen : Aufregungs-Magnetismus!

Man läuft also am Grand Palais zur Chanel Show ein, wo sich die "fashion crowd" bereits versammelt hat und wird, kaum dass man das Tageslicht aus einem Schacht der Metro heraus wieder erblickt, "abgeschossen". ( - der Herr mit den roten Schuhen ist Adam Katz Sinding,  der  Fashion- Photo-Journalist) Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet, besonders wenn man ewig nicht richtig geschlafen und einen ausgesprochenen"bad hair day" hat.…in solch desolatem Zustand sollte man vielleicht nicht unbedingt MessingGold mit Zinnoberrot tragen. Aber, was soll ich sagen, Style # 5 inklusive Jaspiskette war rund um die Uhr komfortabel, klimatisiert und nicht mal angeknittert…und man kann nicht behaupten, dass ich in der (einheitlich dunklen) Masse untergegangen wäre ;-)

Leider ist mir das mit dem Photographieren überhaupt nicht gelungen - ich habe es nicht fertig gebracht Leute einfach so, ungefragt, möglichst aus nächster Nähe, abzulichten. Einzige Ausnahme ist Madame unten, die mir quasi direkt vor die Linse gerannt ist.
Richtigen Spass hingegen hatte Herr R., der eine beachtliche Quote von "Promiabschuss" aufweisen kann und die beiden Photos oben gemacht hat.

































Bei Valentino, unten, war die tumultartige Ansammlung fast noch größer, was mit Sicherheit auf den 500 Meter (!) langen, weißen Laufsteg zurück zuführen ist, der draußen vor dem Zelt für die ankommenden Celebrities ausgelegt war. Das Eldorado für Photographen – Alles was Rang und Namen hat an Modells, Magazin-Chefinnen, VIPs, Einkäufern. Jetzt weiß ich wie und wo all diese Street-Style-Photos entstehen, die in Portalen, Magazinen rund um den Globus erscheinen. Richtig spannend war es mitten drin in dieser aufgeregten Atmosphäre zu stehen, wenn auch mit inzwischen leerem Akku.

































Aber der Tag war noch lange nicht zu Ende...nach ein paar weiteren Locations noch die Ausstellung "Dries van Noten-Inspirations "  im Musée  `Les Arts Decoratifs´ angeschaut
 - wie schön!
Im Vorbeigehen fallen mir die extravaganten Puppen eines Ladens auf -Talbot Runhof. Im Inneren klares, zurückhaltendes Interieur, man bringt mir gerade den neuen Katalog … und oh ! da kommt Johnny Talbot die Treppe runter, freut sich, dass ich mich freue (oder vielleicht weil ich so wunderbar ins Farbkonzept passe ? ). Aufmerksam und überaus freundlich wird mir erklärt wie aufwändig die neuen Bodenelemente gearbeitet wurden, wie es zur Gestaltung der Treppe als dicke Filzrolle kam und dass in der oberen Etage gerade die Einkäufer die brandneue Kollektion ordern.
Total überrascht rede ich in drei Sprachen gleichzeitig. Als Photo dokumentiert von Herrn R. …und jetzt sollten wir uns auf den Weg zum Zug machen…




















…ach, aber der neue Margiela-Femme-Store, in der Rue Montpensier,  ganz in Weiß und die Mädels haben alle diese weißen Kittelchen an - très jolie! Normalerweise muss man klingeln aber Mademoiselle winkt schon auffordernd von drinnen, da kann man doch nicht widerstehen…und so hätten wir fast den Zug verpasst.
Was für ein Tag!!!  Fashion Week in Paris, keine Bilder zum Zeigen - aber so viele Eindrücke.
Bis zum nächsten Mal, ich freu mich schon.