Freitag, 27. September 2013

Fein-Abstimmung

Atelier-Werkstatt , KOPF | Bekleidungs-Manufaktur

Der Prototyp von Style # 3 war schon ganz gut, - ... aber noch nicht gut genug. Bei den Krägen gibt es ohnehin verschiedene Optionen, hier die Variante " Pondicherry "- Stehkragen mit liegenden Spitzen vorne, und "Fledermaus-Ohren" im Nacken... Photo leider vergessen, quel dommage.
Also die bereits gradierten ( für mehrere Größen berechnete und gezeichnete ) Schnittsätze noch mal vorgeholt......spontaner Zuruf meiner Mitarbeiterin " sieht aus wie Architektur !? ". 
Na, und wie recht sie hat ! Schnitt-Konstruktion funktioniert nun mal nicht nach dem Prinzip Scherenschnitt, sondern als komplexes dreidimensionales Gefüge, d.h. wenn man irgendwo etwas ändert, verschieben sich alle Gewichtungen, die aufeinander aufbauen...exakt so wie in der Architektur.

(..da fällt mir auf, dass ich irgendwann mal die Architektur-Photos von unserem Firmengebäude machen sollte.. FenghShui, Kurven, Linien, Schwünge, noch so ein Projekt würde ich nicht planen wollen - aber ich freue mich, dass es unsere funktionalen und emotionalen Anforderungen erfüllt )

Sieht kompliziert aus dieses Konstruktionszeug ? ... ist es auch. Ich kann nicht behaupten, dass ich meine Zweit-Profession liebe, - aber sie macht mich unabhängig und ermöglicht die absolute Kontrolle über Stand und Fall der Dinge, kurz über das Designobjekt. Es ist ein bisschen so, wie wenn die KFZ-Designer an der Kurve einer Karosserie feilen.. auch wenn es nur "nur " ein Kleidungsstück ist. Passion ist Passion, nicht mehr aber auch nicht weniger.

Atelier-Werkstatt , KOPF | Bekleidungs-Manufaktur


Zugeschnitten, vorgebügelt, genäht |  Kontrolle an der Puppe | Kurven, Schwünge, Linien. Sieht gut aus,- jetzt muss sich das Ganze nur noch verarbeiten und exakt wiederholen lassen. Etwas einmal hinbekommen ist Glück, der Profi kann es jederzeit wieder abrufen und, von welcher Produktionsfirma auch immer, fertigen lassen. 
In der Textilindustrie macht man Schnittkonstruktionen samt Arbeitsblättern, auf denen selbst die Stichlänge festgelegt ist ... dann geht´s damit ins CAD-System. Für meine exklusiv limitierten Modell-Serien brauche ich das Gott sei Dank nicht mehr, aber ein gewisses Mass an Definition ist einfach eine gute, professionelle Arbeitsbasis. Auf meinen analogen Schnitten und Arbeitsblättern stehen neben Verbrauch, Zutaten und Verarbeitung Anmerkungen zu Details, auf die ich besonderen Wert lege ... entschleunigt und authentisch-persönlich.

Modell © KOPF | Bekleidungs-Manufaktur,  Atelier-Werkstatt







Kommentare:

  1. Phantastische Bilder, toller Text. Man lebt richtig mit, beim Suchen und Finden der idealen Linie, beim Stecken, Probieren, Ändern... eine richtige Geschichte dahinter.
    Liebe Grüße Billa

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön für´s Mitfühlen beim Über-die-Schulter-schauen.
    Liebe Grüße
    JeanneSousan

    AntwortenLöschen