Mittwoch, 9. Januar 2013

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,...

...der uns beschützt und der uns hilft zu leben.
( Hermann Hesse, Stufen, Gedicht von 1941)
Endlich kann ich meine Schätze im Atelier ordnen und sie verbreiten den magischen Zauber, der so lange im Verborgenen warten musste. Schon als Kind haben mich Stoffe fasziniert, mehr als alles Andere....und so hängen an den Wänden statt Bildern indische Saris - auf diese Weise können sie ihre ganze Pracht entfalten.


Seiden-Sari  Ethno-India Interieur

Diese beiden Saris habe ich im indischen Stadtteil von Singapur gekauft.
Ich kann heute kaum glauben, dass ich mich, angesprochen von einer freundlichen Inderin, von der Straße weg diese winzige, steile Treppe hinauf gewagt habe....So ist das nun mal bei hochgradig Stoff-Süchtigen...beim Anblick eines Wunderwerks der Faden-Kunst verlieren sich jegliche Vorbehalte.

Die kleine Auslage vor der Tür war vielversprechend und wurde noch bei Weitem übertroffen von dem, was sich beim Betreten der kleinen Stoff-(Schatz)kammer darbot : Über und über angefüllt mit Seiden-Sariswohlgeordnet an den Wänden aufgehängt, in mehreren Lagen übereinander geschichtet, bis hinauf unter die Decke. Es roch nach Sandelholz, Seide und Räucherstäbchen...



Dhoop Dani, Räucherwerk, Traumnüsse,  Weihrauch

Räucherwerk - ich liebe es... die aufsteigenden Duftwolken finden unaufhaltsam ihren Weg ins limbische System...wo das Bewußtsein keine Macht mehr hat... niemand kann sich der subtilen Wirkung entziehen.

Die Utensilien: ein wunderschöner Dhoop Dani aus Tibet - fürs klassische Räuchern von Weihrauch ( die bernsteinfarbenen Harzperlen in der goldenen  Dose), aber auch verschiedenstem
anderem Räucherwerk.
Maidals "Traumnüsse"
( lat. Catunaregam spinosa) ...man
zerkleinert sie vorm Räuchern im Mörser...
ihr erdiger Geruch  beruhigt, hilft durch zu schlafen und  gegen Alpträume.



Seiden-Sari indisches Interieur Ethno-Stil


Ein Sari ist eine 5 bis 6 Meter lange Stoffbahn - an der Längsseite geht eine Bordüre entlang. Das letzte Stück, das, dekorativ über die Schulter gelegt, in den Rücken hängt, ist über die ganze Stoffbreite mit Ornamenten auf andersfarbigem Fond verziert , Pallu/Paluv genannt.

Das Besondere an meinen beiden Prachtstücken ist ein weiteres, farbig-ornamental gestaltetes Zwischenstück,- die Hälfte davon ist oben an der Stange zu sehen, dazu besonders üppig-breite Bordüren und golddurchwirkte Pallus.

Bis heute habe ich es nicht übers Herz gebracht diese Schönheiten zu zerschneiden...
dabei würden mir wunderbare
Modelle im "Maharani-Style " dazu einfallen.






Maharani-Lounge India-Ethno-Stil

Eine "Maharani-Lounge"
ist das einzig standesgemäß zu erachtende Gemach für den bekennenden " India-Ethno-Style-Addict ".
Großzügiger Material-Einsatz und Geduld für die Näharbeiten werden mit Palast-Atmosphäre belohnt.
Bei aller Opulenz wirkt dieser Interior-Stil immer entspannt und nonchalant - lässt alle Elemente mit ungeheurer Sinnlichkeit erleben ohne zu erdrücken..."Om Shanti" eben.
Im Sommer bieten die lose herunter hängenden Sari-Stoff-Bahnen Schatten... und rascheln leise im leichten Wind. In der kühlen Zeit verbreiten die warmen Farben Wohlgefühl...Farben, wie man sie sonst wohlmöglich nicht unbedingt zusammen stellen würde...in diesem Stil wirken sie ungewöhnlich, farbenfroh im wahrsten Sinne, und doch nie unpassend...so, wie sie einem überall in Indien begegnen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen